Der Bezirksausschuss informiert…

Der Bezirksausschuss informiert…

Neues Baugebiet, Windkraftanlagen, Photovoltaik und Dorf Budget waren nur einige Themen mit dem sich der Herster Bezirksausschuss am Dienstag 23.04.24 im gut besuchten Bürgerhaus befasst hatte.

Andreas Tewes, der Vorsitzende des Herster Bezirksausschusses, informierte in Bezug auf das angedachte Neubaugebiet im Linde-Areal hinter der Schützenhalle, dass die Firma Linde den geplanten Verkauf an die Stadt Driburg nicht durchführen wird. Dennoch sollen auch weiterhin Gespräche mit den Verantwortlichen der Firma Linde geführt werden, um eventuell doch noch die Fläche für eine Bebauung nutzen zu können.

Die zuvor geplanten Flächen für die Errichtung von Windkraftanlagen um Herste sind aufgrund des neuen Flächennutzungsplans der Bezirksregierung Detmold nicht mehr möglich. Lediglich im Bereich der Bollermühle sind potenzielle Windkraftanlagen ausgewiesen.

Ein weiteres Thema war die Photovoltaik-Freiflächenplanung. Ausgewiesen sind für eine mögliche Bebauung von PV Anlagen ein kleines Gebiet hinter der B64 in Richtung Schmechten und Teile des Gebietes um den Osterberg. Ob diese Bereiche allerdings für die Betreiber wirtschaftlich sind, ist fraglich.

Im letzten offiziellen Punkt stimmte der Bezirksausschuss Herste über die Maßnahmen ab, die durch das Dorf-Budget finanziert werden. Jährlich gibt es von der Stadt 10 Euro pro Einwohner. Sofern das Budget auch in diesem Jahr durch die Stadt ausgezahlt wird, sind folgende Projekte für 2024 beschlossen worden.

  • Renovierung des Unterstandes für Bänke und Tische hinter dem Bürgerhaus
  • Renovierung der Wanderschutzhütte hinter dem Berg
  • Installation von QR-Codes auf den Bildern der Stromkästen
  • Wegweiser zu bedeutsamen Punkten in Herste
  • Aufstellung einer großen Baumscheibe als Dorfchronik

Die beiden letzten Punkte werden zum Großteil durch den NRW-Heimatscheck mit 2.000 Euro gefördert. Nach Beendigung der öffentlichen Sitzung folgte noch ein reger Austausch der anwesenden Zuhörer, bei dem auch Fragen der Bürgerinnen und Bürger geklärt wurden.